OST zu PST konvertieren

OST to PST
OST to PST

Microsoft Outlook erstellt OST (Offline Storage Table) Dateien auf dem Exchange Server. Die OST Dateien sind eine exakte Kopie der jeweiligen Mailboxes im Offline Betrieb. Leider können OST Dateien, aus den verschiedensten Gründen , korrupt oder nicht mehr zugänglich sein.

Um auf die OST Dateien erneut zugreifen zu können, müssen die vorhandenen Daten in das PST (Personal Storage Table) Format konvertiert werden. Mit Kernel for OST to PST ist die Konvertierung und die Reparatur beschädigter OST Dateien einfach. Emails, Anhänge, Kalender und Termine und Verteilerfunktionen können ohne Eingriff auf die Datenintegrität wiederherstellt werden.

Leistungsmerkmale von Kernel for OST to PST:

– Erkennt korrupte oder beschädigte OST Dateien

– Ermöglicht die Konvertierung in das PST Format

– Erhält die volle Datenintegrität

– Gerettete Dateien können im PST, DBX, MBOX, MSG, EML, TXT, RTF und anderen Formaten gespeichert werden.

– Daten aus Email Servern wie Exchange, GroupWise, IBM Domino und Office 365 können gerettet werden.

– Gerettete Daten können auf IMAP Accounts, Google, Gmail, iCloud, Outlook.com und anderen gespeichert werden.

Unterstütze Systeme:

Kernel for OST to PST unterstützt MS Outlook, MS Exchange Server, Outlook Express und Windows/Windows Server.

Outlook – 97, 98, 2000, 2003, 2007, 2010 and 2013
MS Exchange Server – 2013 (both 32 bit and 64 bit)
Outlook Express – 6.0, 5.5, 5.0 and 4.0
Windows OS – 95, 98, NT, 2000, XP, 2003, Vista, 7, 8, 8.1
Windows Server – 2003, 2008, 2008 R2, 2012

Testversion:

Der Hersteller hält eine Testversion zum Download bereit. Mit der Testversion können die ersten 25 Elemente einer beschädigten oder korrupten OST Datei gerettet und als PST, EML, MSG, DBX, TXT, oder HTM gespeichert werden. Für den vollen Umfang der Leistungsfähigkeit wird die Vollversion benötigt.

Hersteller/Bezugsquelle: Nucleus Technologies.

Kommentar verfassen